logo-hhilfe.jpg

Pflegeleitbild

ordner-ltf-q.png

Der Arbeiter-Samariter-Bund verfügt über einen reichen Vorrat an Werten und Traditionen, die sich im Laufe seiner Tätigkeit entwickelt haben und die das Handeln der Organisation prägen. 
Dieses Selbstverständnis findet sich im Orientierungsrahmen, in der Satzung und in verbandseigenen Publikationen wieder. Der Arbeiter-Samariter Bund ist erwachsen aus dem Gedanken der Solidarität. Diesem Gedanken fühlen wir uns gegenüber hilfs- und betreuungsbedürftigen Personen, ihrem sozialen Umfeld, unseren Mitarbeitern und der Gesellschaft verpflichtet.


Wir helfen allen Menschen ohne Ansehen ihrer politischen, ethnischen, sozialen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit. Unserem Handeln liegt ein ganzheitliches Menschenbild zugrunde, das geprägt ist von Achtung, Akzeptanz, Offenheit und Toleranz. Unsere Hilfe ist vor allem Hilfe zur Selbsthilfe.

Leitbild als Orientierungshilfe

Unser Pflegeleitbild ist die Orientierungshilfe für hilfs- und betreuungsbedürftige Personen sowie deren Angehörige, Behörden, andere Leistungs- und Kostenträger und nicht zuletzt für die Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes.

Dieses Pflegeleitbild unterliegt einer ständigen Fortschreibung durch die Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes Kreisverband Rheinstetten/Rastatt und dem Ausschuss „Sozialer Dienste“ des Landesvorstandes, die neue Erkenntnisse über die Entwicklung der Pflege mit dem Ziel einbringen, die Qualität der Pflege zu optimieren.


Unser Pflegeverständnis
Wir sehen die Aufgabe unserer Pflege darin, jeder hilfs- und betreuungsbedürftigen Person unter Berücksichtigung seiner physisch-funktionalen, psychosozialen, geistigen, spirituellen und kulturellen Bedürfnisse umfassend zu pflegen, mit dem Ziel, ein menschenwürdiges, soweit als möglich selbst bestimmtes Leben führen zu können.

Dieses Pflegeverständnis wird in der ambulanten Pflege umgesetzt.

Die ambulante Pflege hat soweit als möglich Vorrang. Teilstationäre Leistungsformen (z.B. Altentagespflege) wird den ambulanten Pflegeleistungen

zugeordnet. Stationäre Leistungsformen werden dann angeboten, wenn andere Leistungsformen nach Einzelfallprüfung nicht mehr ausreichend sind.
 

Wie wir wirtschaften
Wir streben auf der Grundlage von langfristigen Planungen Kostendeckung an, um die Qualität und Verlässlichkeit unserer Pflegeleistungen nachhaltig zu sichern. Ein verantwortungsvoller Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln ist Bestandteil unseres Handelns. Die Transparenz der Leistungen und der Preise nach innen und außen ist für uns selbstverständlich.


Wie wir zusammenarbeiten
Wir streben nach einer ständigen Verbesserung von Transparenz und Qualität. Innerverbandliche bereichsübergreifende Zusammenarbeit schafft Synergien und stärkt den Zusammenhalt. 

Wir tauschen regelmäßig Informationen und Erfahrungen aus, um ein hohes Qualitätsniveau bei allen Leistungsformen der Pflege zu erreichen.

Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsgruppen und mit anderen Gesundheits- und Sozialdiensten ist für unsere Einrichtung selbstverständlich, um so den Pflegeprozess des Betreuten unter Einbeziehung der Angehörigen zu optimieren.

Für alle Leistungsformen der Pflege gelten folgende Grundsätze:

1. Unterstützung oder stellvertretende Übernahme der Aktivitäten des täglichen Lebens; bei unserer aktivierenden Pflege hat die Anleitung und Unterstützung immer Vorrang vor der Übernahme der Pflege.

2. Mitwirkung bei präventiven, diagnostischen, therapeutischen und rehabilitativen Maßnahmen. Unsere Pflege ist nach Möglichkeit rehabilitierend: Die hilfs- und betreuungsbedürftige Person erreicht durch Training, Einsatz von geeigneten Hilfsmitteln und Miteinbeziehung in seine Pflege die größtmögliche Unabhängigkeit.

3. Erhalt und Förderung der Gesundheit; Linderung von Beschwerden sowie Verhütung von weiteren Erkrankungen und Unfällen.

4. Soziale Betreuung.

5. Hilfe in Krisensituationen und Sterbebegleitung.

Wir streben den Aufbau einer tragfähigen Vertrauensbeziehung zum Betreuten und dessen Vertrauenspersonen an. Dies ist Voraussetzung für eine individuelle Betreuung und Pflege, die zum einen die persönlichen und die allgemeinen Bedürfnisse des Pflegebedürftigen und zum anderen die fachlich pflegerischen Erfordernisse berücksichtigt.
 

empty